Google Shopping funktioniert etwas anders als die anderen Preisportale, was es schwierig machen kann, diese Plattform zu erobern. Um das Unterfangen zu vereinfachen, darf man nicht vergessen, dass ein Produktfeed, der zu Google Shopping exportiert werden soll, den Anforderungen der Website entsprechen, d. h. organisiert und gut strukturiert sein muss. Eine Reihe von Anforderungen, die untenstehend aufgelistet sind, müssen zu diesem Zweck erfüllt werden:

 

Die Google Shopping-Vorschriften

Das Produktfeed muss den Regeln hinsichtlich

  • Rechtsbereich (Sicherheit, Autorenrechte etc.),
  • Marke,
  • Transparenz,
  • Produkte,
  • Verwaltung des Google Merchant Center-Kontos

entsprechen.

 

Die Google Shopping-Produktattribute

Um gültig zu sein, muss das Produktfeed mindestens 11 Grundattribute beinhalten, die allen Produkten gemein sind. Diese Attribute sind in vier Klassen unterteilt:

  • allgemeine Attribute (Kennung, Titel, Beschreibung, Google-Kategorie, Link, Bild-URL, Zustand, GTIN-Code, Marke);
  • Preis-, Verfügbarkeits- und Kennungsattribute;
  • detaillierte Produktattribute und Artikelgruppen, falls zutreffend (Gruppenkennung, Farbe, Geschlecht, Altersgruppe, Material, Muster, Größe);
  • Lieferattribute (Lieferbedingungen und Gewicht des Pakets).

 

Google Shopping bietet auch die Möglichkeit, optionale Attribute auszufüllen, die nützlich sind, um die Produkte bestmöglich in den Suchmaschinen zu positionieren. Je mehr Attribute angegeben werden, desto höher sind die Chancen, dass die Produkte von den Suchanfragen der Internetbenutzer gefunden werden. Einige Beispiele: Produktart, Herstellerreferenz, Sonderpreis und Gültigkeitsdauer, Versandetikett, Produktkombinationen etc.

Diese Attribute sind beim Verfassen der Anzeigen zu berücksichtigen: Sie können einen entscheidenden Einfluss auf den Erfolg der Produkte haben.

 

Die Segmentierung und Personalisierung von Google Shopping

Ein Produktfeed muss segmentierte, personalisierte Anzeigen enthalten, bevor er an Google Shopping gesandt wird. Dieser Vorgang besteht darin, die Anzeigen in Gruppen mit Kategorienbezeichnungen zu organisieren. Diese Gliederung erleichtert die Verwaltung von Kampagnen der E-Commerce-Website.

4 600 Marken und Onlinehändler weltweit benutzen Lengow