Mit mehr als 1,65 Milliarden aktiven Benutzern jeden Monat bleibt Facebook das weltweit führende soziale Netzwerk. Die Benutzer stellen für die Onlinehändler die Chance dar, eine große Anzahl potenzieller Käufer anzusprechen. Facebook hat das begriffen und blickt stolz auf 3 Millionen Werbetreibende, die mehr als 5 Milliarden Werbeeinnahmen generieren. Diese Zahlen sind aufgrund der Marketing-Schlagkraft der Plattform möglich: Durch das Sammeln von Daten über ihre Mitglieder kann Facebook den Werbetreibenden die Erstellung von zielpublikumsorientierten Werbungen und somit eine Optimierung ihres ROI ermöglichen.

 

Dynamics Ads: die innovative Art des Verkaufens von Facebook

Der Verkauf auf Facebook erfolgt also durch die Veröffentlichung von Werbungen („Dynamics Ads“), die es den E-Commerce-Websites ermöglicht, ihre Produkte auf dynamische Art zur Geltung zu bringen, direkt vom Produktkatalog ausgehend und unter der Nutzung von Tools, mit denen bereits interessierte Mitglieder erneut angesprochen werden können (Retargeting). Um auf Facebook zu verkaufen, muss man:

  • ein Business Manager-Konto eröffnen und ein aktives Werbekonto erstellen;
  • seinen Produktkatalog vorbereiten und seinen Feed in den Business Manager senden und anschließend Produktgruppen definieren;
  • Werbeanzeigen erstellen und Kampagnen aufbauen, die rund um die zu erreichenden Ziele organisiert werden;
  • die Zahlungsart an Facebook wählen, stets nach dem Versteigerungsprinzip: per CPC (Cost per Click, jeder Klick auf die Werbung wird in Rechnung gestellt) oder CPM (Cost per Mille, wenn eine Werbung auf den Newsfeeds der Mitglieder angezeigt wird: ideal, um eine Marke bekannt zu machen);
  • das Retargeting einsetzen: Zu diesem Zweck wird ein „Facebook-Pixel“ integriert; es handelt sich um einen HTML-Code, der eine Verbindung zwischen den Facebook-Benutzern und den Besuchern der E-Commerce-Website oder ihrer mobilen App herstellt. Dieses Pixel ermöglicht es, die Handlungen der Besucher zu sehen, die Konversionen in mehreren Kanälen zu messen, und Publikumsgruppen zu definieren, die in Abhängigkeit von ihren Besuchen und Tätigkeiten dem Retargeting unterzogen werden sollen. So können die am meisten gelesenen Seiten aufgewertet und die Besucher zu einem erneuten Besuch ermutigt werden, wodurch der ROI gesteigert wird.

 

Es ist auch möglich, den Werbungen „Call to Action“-Schaltflächen hinzuzufügen, die die Besucher auffordern, Handlungen zu setzen, wie z. B. „sich anmelden“ oder „jetzt reservieren“. In Zukunft soll es dann auch die Schaltfläche „kaufen“ geben, mit deren Hilfe die Facebook-Mitglieder ein Produkt direkt ausgehend von ihrem Newsfeed kaufen können, indem sie dem sozialen Netz ihre Bankdaten anvertrauen.

4 600 Marken und Onlinehändler weltweit benutzen Lengow